Rezept // Hefezopf

Long time no see - da bin ich wieder. Ich war nie weg, hab nur ein bisschen den Bach flach gehalten und versucht, die Achterbahnfahrt meines Lebens offline zu verdauen. Es ging in den letzten Wochen und Monaten ein bisschen drunter und drüber. 

Doch so, wie es im Moment aussieht, wird sich an dem Zustand auch nichts ändern. Aber hey, wir lieben doch die Herausforderung, oder? 



Und weil es in turbulenten Tagen umso wichtiger ist, ein bisschen an Traditionen festzuhalten und auf alte Klassiker zu vertrauen, habe ich gestern Abend noch den Backofen angeworfen und mal wieder einen echten Klassiker aus dem Rezept-Archiv gegraben: Hefezopf. 

Der Klassiker schlechthin, auch wenn er in früheren Zeiten als Totengebäck auf Beerdigungen galt, ist er bei uns heutzutage ein beliebter Frühstücksklassiker, der gerne auch mal einfach so gebacken wird. 

Und das ganze Geheimnis für einen lucken, weichen Zopf ist einfach: Geduld. Der Teig muss immer wieder genug Ruhe haben, damit er schön gleichmäßig gehen kann. 



Hefezopf 

310 g Mehl, Type 405
185 ml Milch 
20 g Hefe
50 g Zucker 
60 g Butter
1 Ei
eine Prise Salz 

1 Ei zum Bestreichen

Aus 160 g Mehl, 145 ml Milch und der Hefe wird ein Vorteil gemacht - verkneten bis ein glatter, etwas flüssiger Teig entsteht, der sich leicht von der Schüsselrand löst. 
Dann werden die übrigen Zutaten zugegeben und alles verknetet, bis sich der homogene Teig vom Schüsselrand löst. Dies kann bei hoher Knetstufe einige Minuten dauern. 

Der Teig unter Zuhilfenahme von etwas Streumehl rund wirken und mit einem Küchentuch bedeckt ca. 20-30 Minuten gehen lassen. Dann wird der Teig in drei gleiche Kugeln aufgeteilt und diese werden zu Strängen geformt. Jetzt ist Gefühl gefragt: wenn der Teig spannt oder sich beim Formen wieder zusammenzieht, hat man ihn zu viel geknetet und er braucht wieder ein paar Minuten Entspannungszeit. Wenn er sich gut formen lässt, kann man gleich mit dem Flechten beginnen: die Stränge längs nebeneinander legen, oben zusammendrücken und dann immer abwechselnd den äußeren rechten bzw. linken Strang über den inneren/mittleren legen bis ein schöner Zopf entstanden ist. 



Diesen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals 10-15 Minuten gehen lassen. Mit dem leicht verquirlten Ei bestreichen und nach Belieben mit Mandelblättchen oder Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 30 Minuten backen.  

Abkühlen lassen und genießen! 


♥︎sabrina


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!