Rezept // American Cheesecake {gegart im Thermomix}

April. Erste Frühlingstage. Mehr Zeit draußen. Zeit, campen zu gehen. Nicht in Wirklichkeit, aber virtuell. Ab ins "Camp NaNoWriMo". Kennt ihr nicht? Dann seid ihr vermutlich nicht so schreibverrückt wie ich und viele andere auf der Welt.

Zur Erklärung: Jeden November findet der "National Novel Writing Month", kurz NaNoWriMo statt, der sich über die Jahre zu einer internationalen Sache entwickelt hat und bei dem jeder mitmachen kann, der ein Schreibprojekt verwirklichen will. 



Ziel ist es, innerhalb von 30 Tagen 50.000 Wörter zu Papier zu bringen. Dieses exzessive Schreiben soll die Kreativität fördern und macht einen Heidenspaß. 2011 habe ich daran teilgenommen und die 50.000 tatsächlich in der vorgeschriebenen Zeit geschafft. Leider kam die Geschichte trotzdem nie zu einem Ende.

Während der Meisterschulzeit sind mir ja leider viele Hobbys abhandenkommen, unter anderem auch das Schreiben. Langsam taste ich mich jetzt aber wieder heran und habe mir deshalb für das diesjährige CampNaNoWriMo, das immer im April stattfindet, bei dem man sich die Länge seines Schriftstücks jedoch selbst aussuchen kann, ein bescheidenes Ziel von 15.000 gesetzt. Lächerlich im Vergleich zu dem, was ich früher so alles zu Papier gebracht habe, aber vermutlich genau die richtige Menge an Buchstaben, um wieder reinzukommen. So viel, dass es leicht machbar ist und ich mich nicht selbst demotiviere. Genug, um wieder in Schwung zu kommen, was das Schreiben betrifft.

Eine neue Geschichte also - und mit etwas Glück wird sie dieses Mal auch zum Abschluss kommen, denn mein festes Ziel ist, nicht Ende April einfach mit dem Schreiben wieder aufzuhören, sondern es endlich wieder zu einer festen Gewohnheit werden zu lassen.

Und weil es sich mit einem leckeren Stück Kuchen viel besser schreiben lässt, habe ich am Wochenende nebenbei backen lassen. Ja, ihr lest schon richtig, backen lassen.
Gebacken hat bei mir nämlich der Thermomix und zwar einen wunderbaren American Cheesecake wie er im Buche steht.

Dieses "Backen" im Dampf wollte ich schon lange einmal ausprobieren, genauso wie ich schon lange einmal eine PushPan von Lakeland ausprobieren wollte - nach einigen Lieferschwierigkeiten kam die dann auch endlich bei mir an und wurde flugs eingeweiht.
Beim Rezept habe ich mich im Großen und Ganzen an die Vorgaben von Majas Ahornsirup-Walnuss-Cheesecake gehalten - nur ohne Walnüsse und ohne Ahornsirup.



Am Ende sah das Rezept (das man auch locker ohne Thermomix machen kann) dann wie folgt aus:

American Cheesecake 

Boden:
50 g geschmolzene Butter
100 g gehackte Kekse (Hobbits)
1 TL Zimt

Alles mischen und mithilfe des Bodens eines Glases oder eines Löffels in die gefettete Form drücken.

Füllung:

500 g Doppelrahm-Frischkäse
3 Eier
100 g Schlagsahne
30 g Speisestärke
80 g Zucker

Alle Zutaten zu einer glatten Masse rühren (im Thermomix 30 Sekunden auf Stufe 5) und auf den Boden füllen. (Hier wird der Vorteil der Push Pan deutlich: sie ist absolut dicht und lässt - im Gegensatz zu einer normalen Springform - keine Flüssigkeit durch. Wer dennoch nur eine gewöhnliche Springform zur Hand hat, muss diese mit Frischhaltefolie so präparieren, dass nichts ausläuft - hab ich auch schon gemacht, war aber nicht immer lustig...)

Jetzt kommt das Backen-Lassen:
Die Form wird ringsum mit Frischhaltefolie stramm eingewickelt und dann auf einer kleinen Erhöhung - z. B. kleinen Gabeln oder Essstäbchen - in den Aroma gestellt. Die Erhöhung ist wichtig, damit die Luft gut zirkulieren kann und der Kuchen von allen Seiten Dampf abbekommt und schön gleichmäßig bäckt.
Im Mixtopf befinden sich zu Beginn 1,4 kg Wasser, die am Ende des Garprozesses fast vollständig aufgebraucht sein werden.
Der Thermomix wird eingestellt auf Varoma/Stufe 1 bei einer Zeit von 75 Minuten.

Der Kuchen wird mitsamt der Form mindestens 4 Stunden, besser aber über Nacht, kühlgestellt. Danach einfach den Boden der PushPan nach oben drücken und ein Stück vom cremigsten Cheesecakes aller Zeiten genießen. 

Für das Backen im Backofen (ohne Thermomix): 

Einfach eine Fettpfanne oder ein tiefes Blech mit Wasser füllen und die Form da reinstellen. 


Ich hoffe, der American Cheesecake schmeckt euch genau so gut wie mir. Ich persönlich könnte mich da ja reinlegen. Da geht das Schreiben gleich viel flotter... 

♥︎sabrina


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!