Rezept // Shortbread mit Dulce de leche und Zartbitterschokolade

Shortbread. Sandig-krümelnder Keks, der auf der Zunge zergeht. 

Dulce de leche. Milchkaramell, das sanft die Zunge umspielt. 

Zartbitter-Kuvertüre. Schokolade, die knackig zerbricht und im Mund dahinschmelzt. 



Allein und einfach für sich sind diese drei Komponenten schon einmalig - als Trio jedoch sind sie für mich heimlich, still und leise und absolut unantastbar an Platz Eins der raffiniertesten Naschereien geklettert. 

Wenn ich anfange zu schwärmen und dabei nicht gut aufpasse, geht meine Fantasie mit mir durch und ich träume davon, wie man diese Komponenten noch paaren könnte... als Dulche-de-leche-Eis mit Keksstückchen und Schokosauce, in Form von Mini-Schokoladen* (Pralinen darf man sie ja nicht nennen, weil Getreideerzeugnisse darin vorkommen würden), oder als Sahnetorte mit Schokomousse, Milchkaramellkern und Knusperboden... hach... oder... oder... oder... 

Ihr merkt schon: die Ideen sprudeln nur so. Aber am Ende steht wieder, genau wie am Anfang, der Klassiker: der einfache Keks, die raffinierte Füllung und die perfekte Schokolade. 



Als ich dieses Trio als jüngst aufs Backblech brachte, probierte ich ein altes Thermomix-Rezept aus, das ich bei meiner Mutter im Rezepteordner fand: 

Für den Teig wurden 250g kalte Butter, 100g Zucker und 350g Mehl mit einem Ei zu einem Mürbeteig gehackt und auf einem gefetteten Backblech bei 180°C knapp 20 Minuten gebacken. 

Während ich das Shortbread (das übrigens beim Ausrollen ein bisschen krümelte, was aber ein gutes Zeichen für die perfekt sandige Konsistenz, die man nach dem Backen schmecken möchte, ist) also im Ofen hatte, ließ ich im Thermomix 400g gezuckerte Kondensmilch eine knappe halbe Stunde zur Dulche de leche einkochen. 

Noch heiß wurde sie auf das abgekühlte Shortbread gestrichen - dann ließ ich die Creme über Nacht anziehen, um sie am nächsten Morgen mit 400g temperierter Zartbitterkuvertüre zu überziehen und das fertige Schortbread in 4x6cm lange Streifen zu schneiden. 

Das Ergebnis... nun ja, ich könnte schon wieder ins Schwärmen geraten, aber der leere Teller spricht für sich... 



Und wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, kann hier noch: 


Viel Spaß und gutes Gelingen! 

♥︎sabrina

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!