Rezept // Dessertvariation Schoko-Vanille

Wenn ich Gäste habe, stehe ich manchmal schon Tage vorher in der Küche und rühre und backe, koche und brutzle und bin voller Vorfreude auf ein gutes Essen. So sehr voller Vorfreude, dass es schon mal passieren kann, dass ich vor lauter kochen und backen zwar ein pompöses Mittagessen und einen tollen Nachmittagskaffee vorbereitet habe, aber irgendwie das Dessert im Eifer des Gefechts untergeht.
 
In solchen Situationen ist Improvisation gefragt, damit mit kühlem Kopf am Ende auch die Nachspeise pünktlich auf dem Teller landet als wäre nichts gewesen. 



Dessertvariationen sind in solchen Situationen immer eine gute Lösung: es gibt verschiedene Komponenten, die sich auf dem Teller zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Der Vorteil dabei ist, dass ich für eine Dessertvariation in der Masse weniger von den einzelnen Komponenten brauche als bei einem einzelnen Dessert. Denn wer hat schon sonntags am Ende einer Back- und Kochorgie noch genug Mascarpone für Tiramisu oder Sahne und Schokolade für ein Schokomousse im Haus? 

Die letzte Dessertvariation, die ich also zuhause spontan improvisiert hatte und die wirklich wenig Aufwand mit sich brachte, war eine Symbiose aus Schokolade und Vanille. Zurück zu den Wurzeln also - Devil's Food at its best. Nur dass diesmal nicht gebacken, sondern gekocht wurde und die Komponenten Vanille und Schokolade in Eis und Grießflammeri verpackt wurden. 

Grießflammeri mit Schokolade / Vanilleeis / Kakao 

für 8 Dessertteller 

500 ml Milch 
100 g Zucker 
1 EL Kakaopulver
50 g Vollmilchschokolade 
50 g Hartweizengrieß

Die Milch mit dem Zucker zum Kochen bringen, Hartweizengrieß unter Rühren langsam einrieseln lassen. Unter Rühren aufkochen, bis der Grieß Bindung mit der Milch eingeht. Kakaopulver und Schokolade (in Stücken) zugeben und solange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. 
In hohe Dessertgläser oder kleine Schälchen füllen und mit Folie abdecken, damit sich keine Haut auf der Oberfläche bildet. 

Zum Anrichten: Folie abziehen und Oberfläche mit Kakao stauben. Glas auf Teller setzen. Teller, wenn gewünscht ebenfalls mit Kakao verzieren und eine Kugel Vanilleeis abstechen und neben Grießflammeri setzen. Servieren und Genießen. 

Das Grießflammeri mit Schokolade schmeckt warm oder kalt und kann auch ein paar Tage im Kühlschrank stehen - die Dessertvariation muss also nicht unbedingt improvisiert werden. 

Kocht und backt ihr auch so gern für Gäste - und was gibt es bei euch dann als Nachspeise? Schreibt mir und berichtet! 

♥︎sabrina

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!