Rezept // Pink Iced Tea

Bis vor einiger Zeit war immer der Sommer meine Lieblingsjahreszeit. Sonne, Strand, Meer, Schwimmen, Eis, Schäfchenwolken, Brise, barfuß, Sonnenbrille, Kleider, Flipflops, unendliches Blau. Das sind nur ein paar Assoziationen, die mein Gehirn sofort spinnt. 




Irgendwann in den letzten Jahren hat sich das geändert. Jetzt mag ich den Sommer auch; noch lieber aber habe ich ihn, wenn er sich wieder verabschiedet und der frühe Herbst beginnt. Wenn sich die Blätter langsam verfärben, die Welt plötzlich ganz bunt ist, weil sie in vielen Rot- und Goldtönen strahlt. Wenn die Sonne tief steht und Wolken über den Himmel ziehen. Wenn die Luft knackig-frisch ist, aber Sonnenstrahlen noch immer wärmen. Bald ist es so weit. 


Dieses Jahr haben wir einen sehr späten Sommer erlebt - deshalb ist es auch jetzt, Mitte September, noch immer herrlich warm und ich habe die Vorahnung, dass das der Grund sein könnte, warum dieser Herbst noch schöner wird. Ich freue mich schon auf den Tag, an dem ich meinen ersten selbstgemachten Pumpkin Spice Latte trinken werde. 

Und bis dahin... gibt es eben rosa Eistee. Natürlich auch selbst gemacht.





Erfrischender Eistee mit Rhabarber, Beeren und Minze

1 TL roter Früchte-Tee (z. B. Maybe Baby)
3 Zweige Minze (je nach Größe der Blätter ca. 20-25 Stück)
Eiswürfel

20 cl Rhabarbersaft
10 cl Wasser

Der Rhabarbersaft und das Wasser werden in die Teekanne gegeben und gemischt. Dann wird die Kanne zu zwei Dritteln mit Eiswürfeln aufgefüllt. 

Im Teeeinsatz oder in einer separaten Kanne werden die Minze und der Früchte-Tee mit heißem Wasser aufgegossen. Nach 10 Minuten Ziehzeit lässt man den Tee über die Eiswürfel laufen, mischt alles (zum Beispiel durch Schwenken) und lässt es sich schmecken. 

Die Kombination entstand mehr oder weniger zufällig, weil ich Lust auf Eistee, aber kaum Zutaten hatte. Also habe ich improvisiert und dabei heraus kam eine fruchtige Köstlichkeit, die durch die Minze erst einen richtigen Frische-Kick erhält. 


Wer jetzt noch mehr Lust auf Eistee bekommen hat, findet hier noch ein Rezept, das sich beim Durchlesen ähnlich anhört, aber trotzdem ein ganz anderes Geschmackserlebnis bietet. 

Habt einen schönen Sommer! 


♥︎sabrina

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!