Rezept // Nussschnecken vertikal

Diese Sache mit der Schreibblockade erweist sich hartnäckiger als erwartet. Nichtsdestotrotz kann ich verbuchen, dass ich seit Anfang April wieder sehr viel mehr geschrieben habe als in den Monaten zuvor. Unveröffentlicht und meistens "nur" Tagebuch zwar, aber ein Anfang ist gemacht. 

Dasselbe gilt auch für mein Leben im Allgemeinen: es ist an der Zeit, etwas Grundlegendes zu verändern. Ich muss mein Gleichgewicht wiederfinden, obwohl ich nicht einmal benennen kann, was mich umgeworfen hat. Ich weiß nur, dass die Dinge nicht mehr so rund laufen wie sie sollten. Zeit, nach vorne zu schauen. Und wenn ich weiß, wohin die Richtung geht, werde ich es euch auch wissen lassen.



Und manchmal passieren die besten Dinge ja auch gerade dann, wenn man gar nicht damit rechnet. So wie bei diesem Vertikalen-Nussschnecken-Projekt hier. Wie das entstand? Nun, kurzgefasst kann man sagen: ich brauchte Platz im Tiefkühlfach, nahm die letzten zehn Nussschnecken, die ich für schlechte Zeiten eingefroren hatte, heraus und weil ich sie (ungeduldig wie ich nun einmal bin) in gefrorenem Zustand nicht auseinanderbekam, buk ich sie am Stück und hatte am Ende einen feinen Nussschnecken-Kuchen in der Vertikalen. Super! Und saftiger als die einzelnen Schnecken! 

Wollt ihr jetzt auch so ein Vertikale-Nussschnecken-Projekt starten, müsst ihr dabei nicht den ganzen Umweg des Schneidens und Einfrieren der Schnecken gehen, der meiner Aktion vorausging. Ihr könnt einfach eine Rolle machen und am Stück backen und - am besten noch lauwarm - in Stücke schneiden und genießen. 
Und hier ist das Rezept dazu: 

Nussschnecken vertikal 

500 g Mehl 
40 g Hefe
180 g Milch 
100 g Zimtzucker  
1 Ei 
1/2 TL Salz
80 g flüssige Butter 

Aus der Hälfte des Mehles, der Hefe und der Milch einen glatten Vorteil kneten, diesen dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Hefeteig mischen, gut durchkneten und an einem warmen Ort zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.  

Zu einem ca. 0,5cm dicken Rechteck ausrollen. 

Für die Füllung: 

250 g Haselnüsse, gehackt 
200 g Mandeln, gehackt
1 EL Honig
1-2 EL Milch 
1 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
Zucker nach Geschmack 
(wer möchte, kann die Füllung zusätzlich mit kleingehackten Trockenfrüchten wie Aprikosen oder Rosinen aufpeppen)

Alle Zutaten vermischen und mithilfe eines Palettmessers gleichmäßig auf dem rechteckig ausgerollten Teig verstreichen. 
Von der langen Seite her straff aufrollen und auf ein mit Papier belegtes Backblech legen. Noch einmal ca. 15 Minuten gehen lassen, dann bei 180°C ca. 20-25 Minuten backen und am besten noch lauwarm genießen. 



Ach, der Grund, warum ich überhaupt erst alle zehn Nussschnecken auf einmal aus dem Gefrierfach genommen habe? Nun ja... ich bin dem Eistee-Fieber verfallen. Seit einer Woche gibt es bei mir nur noch Eistee in den verschiedensten Varianten. Und weil man für Eistee Eiswürfel braucht, brauche ich viiiieeeel Platz im Gefrierfach. Und weil mein Eistee-Wahn auch noch ein Eisfieber nach sich zog, brauchte ich noch mehr Platz für den Eismix... Aber dazu nächstes Mal. 

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!