Weihnachtsbäckerei // Zimtsterne

Eineinhalb Wochen bis Weihnachten und wer jetzt noch nicht gebacken hat, sollte sich sputen. 
Dank Meisterschule habe ich dieses Jahr sozusagen einen kleinen Heimvorteil, denn ich habe einen Teil meiner Weihnachtsbäckerei quasi während der Schulzeit im Praxisunterricht verrichtet und musste daheim nur noch wenig Zeit in der Küche verbringen, um trotzdem die maximale Plätzchenausbeute zu erlangen. 


Was gleichwohl bedeutet, dass ich auch beim Adventskaffee mehr Auswahlmöglichkeiten habe: greife ich bei den meisterlichen Plätzchen zu - oder esse ich doch lieber die, die ich zuhause gebacken habe? 

Die Mischung macht's und in manchen Fällen ist es auch ganz spannend, einen direkten Rezept- und Geschmacksvergleich anstellen zu können. Zimtsterne zum Beispiel, die in meiner Familie zwar schon immer gerne verspeist, äußerst ungern jedoch produziert wurden, sind inzwischen ein Kinderspiel, weil ich all die Jahre am Rezept herumgetüftelt und inzwischen eine Version kreiert habe, die allen gut schmeckt und optisch auch ansprechend ist. Und da können die Meisterschul-Plätzchen (obwohl die auch super-lecker sind) einfach nicht mithalten. 



Zimtsterne

2 Eiweiß
200 g Puderzucker 
200 g Mandeln, gerieben (+ etwas mehr zum Ausrollen)
50 g Haselnüsse, gerieben 
1-2 TL Zimt
1 TL Kakaopulver 

Eiweiß und Puderzucker zu einem stabilen Eischnee schlagen (Vorsicht: nicht flockig werden lassen, dann ist er schon überschlagen!). Knapp ein Drittel davon beiseite stellen. 
Unter den restlichen Eischnee vorsichtig Mandeln, Kakao und Zimt heben, sorgfältig melieren. 
Die Arbeitsfläche mit etwas Mandeln oder Haselnüssen bestreuen, damit der Teig nicht anhaftet, und vorsichtig ausrollen. Restlichen Eischnee mithilfe einer Palette glatt aufstreichen, dann mithilfe eines Zimtsternausstechers Sterne ausstechen und auf ein Blech setzen. 

Bei schwacher Hitze (100-125°C) ca. 25-30 Minuten lang backen bis der Eiweißguss ausgehärtet ist (eventuell nach der Hälfte der Backzeit die Temperatur auf 80-100°C reduzieren). Der Guss soll weiß (und fest) und die Plätzchen selbst saftig bleiben. 

Tolle Alternative: Vanillesterne! Dazu einfach Zimt und Kakao weglassen und stattdessen das Mark von einer bis zwei Vanilleschoten in den Teig geben. 


A propos Meisterschule - pünktlich zu Weihnachten kam gestern die Vorladung zur Prüfung mit beigefügter Rechnung über die Prüfungsgebühr ins Haus geflattert. Weihnachtsgeschenke sind hiermit erstmal gestrichen. :) 


Stattdessen habe ich an die Lieben daheim erstmal ein großes Plätzchen-Paktet geschickt, denn ich weiß ja, dass das mit der Weihnachtsbäckerei nicht mehr so richtig anläuft, seit ich nicht mehr zuhause wohne... 

Heute wird bei mir noch ein letztes Mal gebacken und dann ruht das Weihnachtsrezept-Repertoire auch wieder bis zum nächsten Jahr. Ich wünsche euch einen schönen dritten Advent und noch eine frohe Vorweihnachtszeit! 

♥︎sabrina





0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!