Rezept // White Chocolate Macadamia Cookies

Ihr wisst ja: keine Krise ohne Cookies. Aber manchmal läuft im Leben zur Abwechslung auch mal alles rund und man braucht trotzdem Cookies. Einfach weil Cookies sozusagen Pâti-Fast Food vom Feinsten sind: sie sind schnell gemacht, relativ problemlos, lassen sich gut vorbereiten und noch besser einfrieren, sind lange haltbar und schmecken hervorragend. 

Braucht ihr noch mehr Gründe, warum es sich lohnt, mal schnell einen Cookie-Teig zusammenzumengen? Ach ja, gesund, ganz gesund sind sie. Sind schließlich feinste Macadamia-Nüsse drin. 



Das Geheimnis richtig toller Cookies (also auch optisch) ist die Ruhezeit. Ich lasse den Teig immer gern eine Nacht im Froster oder zumindest im Kühlschrank liegen, ehe ich die Kekse schneide und backe, denn dadurch behalten sie ihre typische Form und laufen nicht so leicht auseinander. 

Gute-Laune-White-Choc-Macadamia-Cookies 


250 g Butter {Zimmertemperatur}
2 Eier
250 g Zucker 
200 g Macadamia-Nüsse, gesalzen
1/2 TL Salz 
200 g weiße Kuvertüre, in Stückchen geschnitten {oder backfeste Schokotröpfchen, wenn ihr welche in weiß bekommen könnt}
300 g Mehl  
1 TL Natron 

Butter, Zucker und Salz gut verkneten, dann die Eier zugeben und nocheinmal kneten, bis sich alles vermengt hat. Mehl und Natron mischen und zugeben, zum Schluss noch die Schokotröpfchen und Kuvertüre-Stückchen darunterkneten. 

Alles gut durchkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Diesen in Folie schlagen und mindestens 1 Stunde im Tiefkühler oder Kühlschrank gut durchkühlen lassen. {An dieser Stelle drittle ich den Teig und forme drei gleich große Rollen, von denen ich nach dem Kühlen nur noch Cookies - etwa von der Breite meines kleinen Fingers - abschneiden muss. Alternativ kann man natürlich auch gleich große Kugeln formen, aufs Blech drücken und so backen.}



Nach dem Durchkühlen werden die Cookies also nach Belieben portioniert und mit genügend Abstand auf Silpat-Matten oder mit Backpapier belegte Backbleche gesetzt. Bei 180°C Ober-/Unterhitze werden sie ca. 10-15 Minuten lang goldbraun gebacken. 

Tipps: 
1) Die Cookies sind noch weich, solange sie heiß sind. Trotzdem sollten sie aus dem Ofen genommen werden, sobald sie an den Rändern zu bräunen beginnen. Beim Erkalten werden sie automatisch fest und ein rechtzeitiges Herausnehmen garantiert einen zarten Cookie, dessen Mitte noch saftig schmeckt. 
2) Die Teige lassen sich gut vorbereiten - Teigstangen einfach im TK aufbewahren, bis dich der Wunsch nach frischen Cookies überkommt. Dann einfach schneiden, aufs Blech legen und abbacken. 
3) Genauso gut lassen sich die gebackenen Cookies aufbewahren - in einer Schüssel nur leicht mit Papier abgedeckt halten sie sich - je nach Luftfeuchtigkeit - bis zu zwei Wochen (vorausgesetzt, man kann so lange widerstehen!). 

In groben Zügen basiert dieses Rezept übrigens auf den Cookies von Mel's Kitchen Cafe, die mich überhaupt erst auf den Gedanken gebracht hat, dass ich - jetzt, sofort und augenblicklich - White Chocolate Macadamia Cookies haben musste. Wie so oft habe ich jedoch ein paar Veränderungen vorgenommen und Mel's Rezept meinem Gaumen angepasst. 

Als nächstes widme ich mich dann den französischen "Cookies" - wer mir auf Instagram folgt, wird ihn wohl schon gesehen haben, meinen ersten Versuch, Madeleines zu backen. Aber davon berichte ich ein anderes Mal. 

♥︎sabrina 












0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!