Tortenträume // Erdbeer-Joghurt-Sahne-Törtchen

Könntet ihr sagen, wie lange es her ist, seit ich das letzte Mal eine Torte gemacht habe, die meinen - und wirklich nur meinen eigenen - Vorstellungen und Wünschen entsprochen hat? Ich nicht. Ich kann mich nämlich nicht daran erinnern, so lange ist das schon her!
  
Deshalb hab ich vergangenes Wochenende all meine Erdbeerträume in einem kleinen, aber feinen Joghurt-Erdbeer-Sahne-Törtchen samt Dekorrand verwirklicht. Hach, jetzt bin ich wieder glücklich. 


Wie man auf dem Bild ganz schön erkennen kann, besteht mein Mini-Törtchen (das ich in einem tropfenförmigen Ring, ∅16-18cm, gebacken und eingesetzt habe) aus einem hellen Boden, Erdbeersahne und, nach einer zweiten Lage Boden, Joghurtsahne, belegt mit Erdbeeren und vollendet mit einem glänzenden Tortenguss. 

Für die Böden habe ich zu meinem liebsten Wiener Masse-Rezept gegriffen und es auf die Ringgröße heruntergerechnet: 

50 g Vollei
30 g Zucker 

30 g Mehl 
10 g Weizenstärke 

15 g flüssige Butter



Vollei und Zucker werden warm-kaltgeschlagen, dann Mehl und Weizenstärke, zum Schluss die Butter untermeliert. Backzeit: ca. 30 Min. {Die etwas ausführlichere Anleitung findet ihr im Workshop // Wiener Boden.}
Die Masse reicht sogar fast für zwei kleine Törtchen. Den gebackenen und ausgekühlten Boden habe ich zwei Mal durchgeschnitten, aber nur zwei der Böden letztlich für dieses Törtchen verwendet. Den dritten habe ich eingefroren, der kommt nächstes Mal zum Einsatz. 

Erdbeersahne: 

50 g Erdbeeren
50 g Sahne
1 Blatt Gelatine 

Joghurtsahne:

100 g Joghurt
30 g Puderzucker 
100 g Sahne
Zesten von 1 Limetten
3 Blatt Gelatine 

Für die Erbeersahne wird die Gelatine in kaltem Wasser eingeweicht (ca. 10 Min.). Die Erdbeeren werden püriert. Dann wird die Gelatine in der Mikrowelle oder in einem kleinen Töpfchen auf dem Herd erhitzt bis sie sich verflüssigt hat. Ein wenig Erdbeerpüree dazugeben, damit sich die Temperaturen angleichen und dann alles unter das Erdbeerpüree rühren. Zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben und die Erdbeersahne auf den ersten Tortenboden im Ring füllen. Nach Bedarf etwas glattstreichen und den zweiten Tortenboden auflegen.

Für die Joghurtsahne den Joghurt mit dem Puderzucker verrühren, sodass sich der Zucker löst (evtl. im Wasserbad leicht nachwärmen, wobei die Masse nicht über Körpertemperatur kommen sollte). Limettenzesten zugeben. 
Die Gelatine einweichen und nach dem Auflösen, genau wie bei der Erdbeersahne, mit einem kleinen Teil des Joghurts angleichen. 

Die Masse in den Ring füllen und die Oberfläche mit einer Palette oder einem glatten Messer glatt streichen. 
Das Törtchen eine bis zwei Stunden kalt stellen und in der Zwischenzeit Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. 



Wenn die Joghurtsahne angezogen ist (einfach mal mit dem Finger testen, wenn nachher die Erdbeeren drauf sind, sieht man da eh nichts mehr ;D), den Ring etwas anheben (es sei denn man hat einen so hohen Ring, dass die Joghurtsahne nicht bündig abgeschlossen hat, sondern noch ein bis zwei Zentimeter frei sind) und ggf. mit Ausstechern oder etwas Ähnlichem fixieren. Dies dient dazu, dass nachher der Guss aufgetragen werden kann, ohne dass er am Rand unnötig herunterläuft. Außerdem rutschen dann die Erdbeeren nicht weg. 

Tortenguss: 

40 ml Wasser
50 g Zucker
1 Blatt Gelatine

Wasser und Zucker aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Parallel dazu die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und dann unter die noch heiße Zuckerlösung rühren, sodass sie sich auflöst. Abkühlen lassen (zwischendurch ab und zu umrühren) und dann - am besten mithilfe eines breiten Backpinsels - über die Erdbeeren geben. 



Sobald der Tortenguss ebenfalls angezogen ist, kann der Ring komplett entfernt und das Törtchen verspeist werden. Guten Appetit!

Und zum Schluss noch ein paar Tipps für gutes Gelingen: 


  • Beim Einsetzen von Sahnetorten empfiehlt es sich, den Ring mit einer Tortenrandfolie auszulegen, um das Abziehen des Ringes zu erleichtern und einen schönen Abschluss zu erhalten. 
  • Ganz klassisch werden Sahnetorten zum Abschluss am Rand auch einfach mit (weißer) Schlagsahne eingestrichen {Tipps zum Einstreichen, egal ob mit Sahne oder Creme, gibt's hier.}.
  • Vegetarier können Gelatine z. B. durch Agar Agar ersetzen. 
  • Beim Verarbeiten der Gelatine darauf achten, dass sie wirklich gut und lange eingeweicht und richtig aufgelöst wurde. Dann noch das Angleichen nicht vergessen und dem Tortentraum steht nichts mehr im Weg. 
  • Kühlen nicht vergessen - und Tortenguss erst auftragen, wenn er soweit abgekühlt ist, dass sich die Joghurtsahne nicht wieder verflüssigt, wenn man ihn aufträgt! 
Und jetzt wünsch ich euch viel Spaß beim Nachbacken und bin gespannt, von euren Tortenträumen zu hören! 


♥︎sabrina

P.S.: Die Anleitung für den Dekorrand, den ihr im letzten Bild sehen könnt, gibt es ein anderes Mal! ;) 



2 Kommentare :

  1. Danke für die schöne Anleitung, genau dass was ich gesucht habe für meine Geburtstagsfeier
    und richtig professionell geschrieben, man merkt die Könnerin!!
    Grüße von Frauke
    Ps und in der Füllung kann ich noch wunderbar mein TK Erdbeeren aus eigener Ernte vom letzten Jahr verwenden

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frauke, vielen Dank für die lieben Worte! :) Und besonders den Schlusssatz lese ich sehr gern: "TK Erdbeeren aus eigener Ernte" - denn heuer startet die Erdbeersaison zwar etwas später als letztes Jahr, aber ich freue mich immer, wenn ich höre, dass die Leute eigene oder regionale Rohstoffe verwenden - denn nichts ist schlimmer als ein Kunde, der im Dezember eine Torte mit frischen Erdbeeren bestellt. Deshalb gebe ich ein großes Lob an dich zurück und hoffe, dass es dir viele Menschen gleichtun.

    ♥︎sabrina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!