Rezept // Quarkbällchen

Der Quarkbällchen-Himmel schlechthin ist wohl eine Fachmesse wie die Südback, denn dort gibt es ganze Ausstellungshallen, in denen sich eine Quarkbällchen-Straße an die nächste reiht.



Manche dieser Maschinen portionieren Teigkleckse in heißes Fett, frittieren die Bällchen von allen Seiten und lassen sie am Ende über ein Band laufen, sodass man sie nur abzugreifen braucht. Andere haben sogar integrierte Kessel und Schlagbesen, sodass sogar der Teig wie von Zauberhand von der Maschine hergestellt wird. 
Als Fachbesucher muss man sich natürlich von der Qualität dieser Maschinen überzeugen und darf an jedem Stand probieren. Für den Quarkbällchen-Freund ein wahres Mekka, das sage ich euch. 



Leider habe ich es im letzten Jahr nicht zur Südback geschafft, aber da Quarkbällchen wirklich einfach selbst herzustellen sind, kann man sie auch in der heimischen Küche zaubern. 

Quarkbällchen 

- ergibt ca. 20 Stück - 

250g Mehl 
80g Zucker
2g Salz
300g Quark 
13g Speiseöl
100g Butter, flüssig
150g Vollei 
20 g Eigelb 



Alle Zutaten zu einer glatten Messe vermengen, am besten in einem Standmixer mit Flachschläger. Dann ca. 30-45 Minuten quellen lassen. Frittierfett oder Öl in einem Topf auf 180°C erhitzen und mit einem Eisportionierer kleine Mengen der Masse in das Öl geben. 
Ca. 5-10 Minuten goldgelb frittieren - zwischendurch die Bällchen mithilfe eines Löffels immer wieder drehen, sodass sie von allen Seiten gleichmäßig bräunen. (Anders als bei den Berlinern aus Hefeteig möchte man bei dieser Art Siedegebäck keine hellen Streifen sehen.) 

2 Kommentare :

  1. Ich hab' jetzt einige Quarkbällchen-Rezepte angesehen und beschlossen, dass Deines nachgebacken wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut! Lass mich unbedingt wissen, wie sie geworden sind!

      ♥︎sabrina

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!