Ein Sweet Table der anderen Art {Gesellenprüfung}

Endlich kann ich wieder backen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen! 
Die vergangenen Wochen und Monate waren geprägt von Blätterteig, Spritzgebäck, Dekorkapseln, Schokoweltkugeln und Vanille-Pralinen - jetzt regieren endlich wieder Cupcakes und Co.! 

Die ersten beiden Tage dieser Woche waren die wohl nervenaufreibendsten meines Lebens und der bisherige Höhepunkt meiner Konditor-Karriere: die praktische Gesellenprüfung. 



Am Ende seiner zwei- bzw. dreijährigen Berufsausbildung muss jeder Konditorlehrling eine schriftliche und eine praktische Prüfung ablegen, in der er sein Wissen und Können unter Beweis stellen muss. Dabei müssen gewisse Vorgaben erfüllt und der Zeitrahmen eingehalten werden. Ich musste...

... eine Torte mit Schaustück aus Zucker, Kuvertüre oder Marzipan herstellen (= Gesellenstück), sowie eine zweite Torte im Mini-Format in exakt der gleichen Ausführung (= Probierstück für die Prüfungskommission)
... dazu eine umfassende Dokumentation schreiben, die eine Kalkulation, die Rezepte, sowie Arbeitshinweise und Hygienemaßnahmen mit einbezieht
... Blätterteigstücke mit süßer und salziger Füllung produzieren
... drei Sorten Pralinen herstellen, wovon eine eine von Hand überzogene Schnittpraline sein musste
... Spritzgebäck in drei Formen aufdressieren und ausgarnieren. 

Alle Produkte mussten in verkaufsfertiger Form präsentiert und auf einem Tisch, der ähnlich wie eine Schaufensterauslage dekoriert werden musste, angerichtet werden. Und das alles unter dem Motto "Ich habe eine Vision". 



Meine Vision ist "meine Zukunft in Neuseeland" und ich habe eine Sahnetorte mit Schokolade und Tonkabohne und Mango gemacht, die von einem Dekorrand aus Biskuit umrandet war. Darauf thronte eine Weltkugel aus Kuvertüre, aus Marzipan und Zuckermasse modellierte Symbole für meine Zukunft (Haus, Eheringe, Torte, Eis...), sowie die Landkarte Neuseelands aus Zucker. 

Mein Blätterteig war mit Schinken bzw. Vanillecreme gefüllt, in mein Spritzgebäck hatte ich Johannisbeer-Himbeer-Konfitüre dressiert. Meine Pralinen waren aus Marzipan, mit weißer Vanille-Canache und mit Vollmilch-Mokka-Canache gefüllt und dem Thema entsprechend ausgarniert. 



Alles in allem hatte ich es mir viiiiieeeel schlimmer vorgestellt. Es war stressig und eine Menge Arbeit, aber es lief alles ohne größere Katastrophen ab. 
Und nachdem der Prüfer festgestellt hat, dass meine Vision auch WIRKLICH meine Vision ist, also dass ich mir den Traum von einem Leben in Neuseeland nicht einfach aus den Fingern gesogen habe, schien er mir auch freundlicher gesinnt. (Das ist derselbe Mann, dem in meiner Zwischenprüfung mein Tisch "zu modern dekoriert" war, deshalb kann man nie wissen...)  



Aber jetzt ist endlich alles vorbei. Ich bin zufrieden. Mein Chef ist zufrieden. Und endlich, endlich kann ich mich wieder den richtig wichtigen Dingen widmen und backen, worauf ich Lust habe (ohne Schuldgefühle, weil ich WIEDER keinen Blätterteig geübt habe). Cupcakes, ich komme! 

{Und falls ihr jetzt auch Lust auf all das bekommen habt, findet ihr hier Informationen zur Ausbildung. Es lohnt sich!}


8 Kommentare :

  1. Zwar bin ich erst vor kurzem auf deinen Blog gestoßen, möchte dir aber ganz herzlich zur abgelegten Prüfung gratulieren, die Stücke sehen unglaublich toll aus! :)

    Liebe Grüße,
    die Anfängerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das ist wirklich lieb von dir!

      ♥sabrina

      Löschen
  2. Du hast einen wundervollen Blog, ein richtig schönes Layout und eine neue Followerin. Das wollte ich nur mal gesagt haben :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, vielen Dank für die lieben Worte, Cathy! Ich freue mich vor allem auch über den Kommentar zum Layout. Das ist etwas, das vielen Menschen auffällt, aber nur wenige ansprechen und Feedback ist immer gut.
      ♥sabrina

      Löschen
  3. Glückwunsch! Du hast es hinter dir! :) Meine prüfungen kommen jetzt erst am Montag. Da muss ich aber nicht backen, sondern nur denken...
    Deine Torte sieht toll aus und klingt fantastisch lecker, wie alles andere auch. Da würde ich mich gern reinsetzen ;) -wie war das noch mit "eat cake all day"...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Barbara! Ich wünsch dir für deine Prüfungen alles Gute, du schaffst das!
      ♥sabrina

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Gesellenprüfung! Ich finde, deine Produkte sehen spitze aus. Und das Blätterteiggebäck im Hintergrund! Wow! Meines war die reinste Katastrophe. T_T schnief.
    Du kannst wirklich stolz sein. Wie geht es denn jetzt weiter?
    Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass sich dein Traum erfüllt!
    Liebe Grüße, Mari

    Bin über "bambi backt" auf deinen Blog gekommen und habe mich auch gleich mal als Leserin eingetragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, dankeschön! Das Blätterteiggebäck hatte mich im Vorfeld der Prüfung auch schwer beschäftigt, denn es sollte ja nur ein Teiggewicht von 60g haben und ich hatte einfach keinen Plan, wie ich den Teig schneiden und ausrollen muss, damit genau diese 60g dabei rauskommen. Also habe ich es geschätzte tausend Mal probiert und irgendwann hatte ich ein Gefühl dafür... :D
      Jetzt werde ich erstmal nach München ziehen, um dort in einem Hotel in der Pâtisserie zu arbeiten. Und dann möchte ich irgendwann auch wieder ins Ausland... mal sehen, was daraus wird!

      ♥sabrina

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!