Rezept // Erdbeertörtchen

Schon als ich klein war, gefielen mir Dinge in Miniatur-Ausgabe lieber - und das ist auch bis heute so geblieben. Muffins finde ich besser als Rührkuchen. Kleine Törtchen gefallen mir besser als ∅ 30 cm-Torten. Und Erdbeer-Zeit ist Törtchen-Zeit. 



Wenn ich Mürbeteig übrig habe, lege ich damit immer ein paar kleine Tartelette-Förmchen aus und backe sie blind auf Vorrat. Dann brauche ich nur noch etwas Füllmasse, ein paar Beeren und einen Klacks Tortenguss und schon habe ich ein leckeres Dessert für die Kaffeetafel. Wer keine Tartelette-Förmchen besitzt, kann übrigens auch ein Muffin-Blech umfunktionieren. Dann werden die Törtchen gedrungener, aber genauso lecker! 

Erdbeer-Törtchen mit Schuss 


Für den Mürbeteig (ergibt ca. 5 Böden):

125 g Mehl 
75 g kalte Butter
1-2 EL kaltes Wasser
eine Prise Salz
1-2 Päckchen Vanillezucker 

Tortenboden-Abschnitt/Reste (ca. eine kleine Handvoll pro Törtchen) 
Pudding von 1/4 l Milch (Rezept siehe unten) 
ein Schuss Himbeerlikör

1/2 Schälchen Erdbeeren

1/2 Päckchen Tortenguss 

Aus den Zutaten für den Boden wird ein mürber Teig geknetet, der bei 200°C ca. 10-15 Minuten blindgebacken wird. Dazu den Teig ausrollen, mit einer Gabel einstechen und in die gefetteten Förmchen legen. Dann mit Backpapierzuschnitten bedecken und Bohnen zum Blindbacken darübergeben. Diese halten den Teig zusätzlich unten, sodass er sich beim Backen nicht aufbläht und aus der Form geht. 

Nach dem Auskühlen können die Böden mit flüssiger Schokolade bestrichen werden. Dies gibt den nötigen Knack und schützt vor Durchweichen. 

Für die Füllung werden die Tortenboden-Reste mit den Fingern zerbröselt und mit Pudding und etwas Himbeerlikör vermischt. Alternativ kann natürlich auch der Likör weggelassen oder durch eine andere Flüssigkeit (Erdbeerlimes, Rum, ...) ersetzt werden. Nach Belieben können noch Schoko-Tröpfchen oder Nüsse zugegeben werden. 

Die Masse wird auf die Böden gegeben, dann werden die gewaschenen und geputzten Erdbeerhälften so aufgelegt, dass die Oberfläche weitestgehend bedeckt ist. Zum Schluss wird der Tortenguss nach Packungsaufschrift zubereitet und mit dem Pinsel aufgetragen. 



Anstatt der Erdbeeren kann natürlich auch jede andere Beerenart verwendet werden. 

Wenn meine Mutter und ich bei Breuninger shoppen gehen, machen wir auch immer einen kurzen Abstecher zur Confiserie (wo es übrigens schon gar keine großen Torten gibt - ich glaube, 20 cm ist das höchste der Gefühle). Letztes Mal habe ich mir dort ein Himbeertörtchen bestellt, das auch hervorragend schmeckte. Immer vorausgesetzt, dass mich meine Geschmacksknospen nicht trügen, war hier der Mürbeteigboden nicht mit Schokolade bestrichen, sondern mit Marzipan ausgekleidet und das Törtchen war mit Sahne gefüllt. Sehr lecker! 



Sehr gern mag ich auch Törtchen, die nur mit Vanillecreme oder Lemon Curd gefüllt und dann mit Beeren und Früchten belegt werden. 

Das Rezept für die Lemon Curd findet ihr hier, für die Vanillecreme benötigt ihr 

Mark von 2 Vanilleschoten
250 g Milch 
50 g Zucker
2 Eigelbe
200 g Speisestärke

Milch mit Vanillemark aufkochen, einen kleinen Teil davon mit Zucker, Eigelb und Speisestärke vermischen. Die Eiermilch dann zur Vanillemilch geben und alles nocheinmal unter Rühren Kochen, bis die Flüssigkeit abbindet und sämig wird. 

Für Törtchen, die nur mit Vanillecreme gefüllt werden (ohne Biskuit), werden 100 g geschlagene Sahne unter die erkaltete Creme gezogen. 

Genießt den Sommer auf dem Teller!

♥sabrina



0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!