Panik & Pizza

Ihr Lieben, derzeit bin ich ein bisschen durch den Wind. 
Mein Leben fährt ein bisschen Achterbahn und ich tu es auch. 
Manchmal habe ich einen Laber-Flash und nerve damit alle Anwesenden (inklusive mich selbst) schier zu Tode - oder ich schweige. Blog-technisch gesehen habe ich jetzt ein paar Tage lang geschwiegen, was unter anderem daran lag, dass ich in den letzten beiden Tagen den theoretischen Teil meiner Gesellenprüfung abgelegt habe. 


✄✎✒✍✂✓✐✑

Wie es lief? 
Keine Ahnung. Wenn ich versuche, meine eigenen Fähigkeiten bei Prüfungen einzuschätzen, liege ich immer kolossal daneben, deshalb probiere ich es diesmal besser gar nicht. Dass ich mich wegen Prüfungen (bzw. danach) stresse, ist, nach Aussage meiner Mutter, normal. Anscheinend war ich nach dem Abi auch ein Nervenbündel - obwohl ich mich daran nicht erinnern kann. Der (total überflüssige) Nervenzusammenbruch gegen Ende meines Studiums ist mir dagegen noch in lebhafter Erinnerung. 

Bevor ich euch weiter aus meinem Leben berichte, kommt hier erst einmal ein kleines, feines Rezept für euch!  




Super-einfache, knusprig-krosse Pizza-Brötchen 

Für diesen saftig-aromatischen Snack braucht ihr: 


24 halbe Brötchen*

200 g Schinken (gekocht)
200 g Salami
200 g Paprika
250 g Champignons
200 g Sahne, flüssig
200 g Käse, gerieben
Gewürze & Kräuter nach Wunsch

Die Brötchen werden halbiert und im Ofen bei ca. 180°C (bzw. nach Packungsanweisung) kurz angebacken. 

Schinken, Salami, Paprika und Pilze werden in gleichmäßige Würfel geschnitten, mit 150 g Käse und der Sahne vermischt, dann wird die Mischung mit Salz und Pfeffer, Paprikapulver, Muskatnuss oder weiteren Gewürzen nach Wunsch abgeschmeckt. Auch Kräuter wie Oregano oder Basilikum können (gehackt) dazugegeben werden. 
Die Brötchenhälften werden mit der Mischung bestrichen, auf ein Backblech gesetzt und mit dem restlichen Käse bestreut, dann ca. 10 Minuten überbacken. 
Heiß oder kalt genießen! Als Mahlzeit oder als Snack zwischendurch (Reste vom Vorabend machen sich auch auf dem Frühstückstisch gut!). 

Natürlich kann man das Rezept auch nach Lust und Laune variieren. Lecker finde ich auch, wenn man einen Teil des Reibekäses durch Mozzarella ersetzt und noch Tomaten beigibt. Schinken und Salami könnte man durch Thunfisch und Krabben ersetzen, wenn man Meeresfrüchte und Fisch mag. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten... 


* ich habe längliche Brötchen zum Aufbacken genommen, frische vom Bäcker gehen natürlich auch. Oder Laugenbrötchen. Oder Baguette-Brötchen. Oder Milchbrötchen. Wie ihr wollt.





Wahrscheinlich wundert ihr euch, warum ich euch heute mit einem für mich eher untypisch "anspruchslosen" Rezept überrasche. Lasst mich erklären: 
Abgesehen von einer kleinen Back-Krise (die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Prüfungsstress stand und die es nicht verdient, dass ich weiter auf sie eingehe) und der Tatsache, dass es inzwischen als ziemlich sicher gilt, dass mein kleines süßes Katerchen Luigi nach einem Autounfall im Katzenhimmel weilt, beschäftigt mich diese Woche auf der Arbeit in erster Linie eine fünf- bzw. sechsteilige Eistorte. {Ich frage mich, wer so viel Eis überhaupt essen kann, aber da mir solche Bestellungen die Existenz sichern, will ich das nicht weiter in Frage stellen.} Mit anderen Worten: ich brauch was Deftiges, Salziges, Nicht-konditorliches. Alles, nur kein Eis und auch keine Torte.  
Aber wenn das Prachtstück fertig ist (und ich Fotos davon bekomme), lasse ich es euch sehen. 

Außerdem plane ich einen kleinen Ausflug nach München, der ursprünglich zum puren Vergnügen gedacht war, sich inzwischen aber zu einem Business-Trip aka "Bewerbungstour durch die bayrische Gastro-Szene" entwickelt hat. Das heißt genauer: am Samstag habe ich Geburtstag und Bon Jovi spielen im Olympia-Stadion. An meinem Geburtstag! Yay! (Entschuldigt, aber ich kann es immer noch nicht glauben... ein Bon Jovi-Konzert an meinem Geburtstag!) 




Meine Freundin und ich haben schon seit Ewigkeiten Tickets und geplant war eigentlich, am Samstag aufs Konzert zu gehen und am Sonntag einen schönen Tag in der Stadt zu verbringen. Daran halten wir auch fest. Aber Sonntagabend fährt meine Freundin zurück in ihre Heimat im beschaulichen Allgäu und ich hänge zwei Tage Probearbeiten in einer Pâtisserie und ein Vorstellungsgespräch in einer Confiserie dran. Und am Mittwoch werde ich dann in aller Frische wieder bei euch sein! 
Nächste Woche erwartet euch hier dann auch ein kleiner mehrteiliger Workshop. Zu welchem Thema, das sei an dieser Stelle noch mein kleines, süßes Geheimnis, aber so viel sei schon einmal verraten: es wird französisch auf Zimtzauber & Zuckernebel! Ich freu mich schon drauf! 

♥sabrina

P.S.: Über facebook und twitter werde ich auch während meines Ausflugs ins Bayrische erreichbar sein... folgt mir doch einfach! 

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!