Tortenstars // Pazifik-Cheesecake

Endlich kann ich euch verraten, wofür ich kürzlich grüne Macaron-Schalen gebacken habe. Ambitionierte Hobby-Bäcker (und jeder, der in den letzten Tagen mal vor 'nem Kühlregal gestanden hat) haben sicherlich schon vom neuesten PR-Gag von Kraft Foods, der Suche nach den Philadelphia Torten-Stars, gehört. 




Ich habe für diesen Wettbewerb ein kleines Herz-Törtchen kreiert, das mich an meine Zeit in Neuseeland erinnert, weil es von der Grundidee her an einen neuseeländischen Käsekuchen angelehnt ist. 
Den isst man dort übirgens nicht als "Kuchen" - er fällt in die Kategorie "Dessert" und wird nach dem Lammbraten verputzt. (Wer zufällig schon meinen aotearoablog verfolgt hat, erinnert sich vielleicht an meine Obsession mit Passionfruit-Cheesecake, den es in Welly im Supermarkt im Tiefkühlregal gab...) 
Den Fruchtspiegel habe ich mit Mango, Zitrone und Maracuja aufgepeppt, im Krümel-Boden sind Kekse mit Schoko-Überzug und für den Rand habe ich mir Matcha-Macarons ausgesucht, um einen Hauch von Japan anklingen zu lassen. 

Und hier ist das Rezept für meinen 

Pazifik-Cheesecake

Zutaten:

250 g Kekse
 25 g Butter, flüssig
250 g Frischkäse
200 g Sauerrahm
Zucker nach Geschmack
10-11 Blatt Gelatine (5-6 für die Frischkäse-Füllung und 4-5 für den Fruchtspiegel)
1 Bio-Zitrone (Abrieb für die Frischkäse-Füllung und Saft für den Fruchtspiegel)
200 ml Mangosaft 
1 Maracuja-Frucht
1 Mango-Frucht

Für den Boden zerkrümelt ihr die Kekse und vermischt sie mit der Butter, ehe ihr sie als Boden in eine Springform oder auf ein mit einem Tortenring umstelltes Blech drückt. Ich habe ein ∅22cm-Herz genommen, ein Ring bzw. eine normale Springform tut es aber auch. 



Für die Füllung weicht ihr die Gelatine in kaltem Wasser ein und vermischt die restlichen Zutaten gut miteinander (ggf. kurz mit dem Schneebesen schlagen - aber nicht zu viel Luft einarbeiten!). Dann gebt ihr die leicht ausgedrückte Gelatine in ein kleines Töpfchen und erwärmt sie, bis sie sich auflöst. Gebt einen oder zwei Löffel der Frischkäse-Masse dazu und verrührt alles gut. Dann gebt ihr diese Gelatine-Mischung unter die übrige Frischkäse-Mischung und verrührt alles sehr sorgfältig. Auf den Boden füllen und erstmal kühl stellen. (Ich würde den Tiefkühler empfehlen, damit alles richtig gut durchkühlt und ihr den Fruchtspiegel rasch zubereiten könnt.)



Für den Fruchtspiegel weicht ihr die übrige Gelatine erneut in kaltem Wasser ein. Die Zitrone (halb oder ganz) und die Maracuja auspressen (wenn ihr keine Kerne haben wollt, durchpassieren), mit 140 ml Mangosaft mischen. Die restlichen 60 ml Saft kocht ihr - bei Bedarf mit etwas Zucker - auf und löst die Gelatine darin. Dieses Gemisch zum restlichen Saft geben, alles gut verrühren und auf die Tortenoberfläche gießen. Torte gut kühlen. Ich würde empfehlen, sie mindestens über Nacht im Kühlschrank zu lassen - was ich natürlich mal wieder nicht gemacht habe und fast ein Unglück heraufbeschworen hätte. Aber richtig durchgezogen schmeckt sie auf jeden Fall am besten, außerdem kann man dann sicher sein, dass Füllung und Spiegel richtig durchgeliert sind. 



Vor dem Servieren die Mango in feine Spalten schneiden und fächerartig auflegen. Oder wahlweiße anderes Obst zum Dekorieren verwenden. Der Rand kann zum Beispiel mit Macarons, Keksen, Löffelbiskuits oder auch mit Kokosraspeln garniert werden. 

Lasst es euch schmecken! 

Und wenn ihr das Rezept gut findet (oder diesen kleinen Blog hier oder mich oder einfach mal nett sein wollt oder auch einfach gerne klickt), würde ich mich freuen, wenn ihr einfach mal bei den Torten-Stars vorbeischauen und meinem Pazifik-Cheesecake ein ♥ vergeben würdet! Aber vorsicht, es kann nur eines vergeben werden, also wählt weise, wem ihr euer Herzchen schenkt... 

♥sabrina





2 Kommentare :

  1. Hach ja, der Philadelphia-Wettbewerb. Ich mache da ja auch mit ( http://bambi-backt.blogspot.de/2013/03/philadelphia-sucht-die-tortenstars.html) und verliere gerade kläglich gegen ultra hässliche Torten, deren Bäcker wahrscheinlich einfach nur eine Fantasttillirade Freunde haben,die für sie klicken. Aaaaaber wer auf den Cake-Walk kommt, entscheidet zum Glück eine Jury und ich hoffe, dass die dabei nicht nach den Herzchen gehen. Und wenn ich nicht gewinne, hatte ich wenigstens eine echt LECKERE Torte und freue mir immer noch ein Loch in den Bauch, dass ich dieses Rezept entdeckt habe, so!

    Deine Torte hat natürlich umgehend ein Herzchen von mir kassiert, wir müssen doch zusammen halte. ;) Außerdem sieht so unglaublich toll aus!

    Liebste Grüße
    Rebecca von bambi backt

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank!
    Ja, also bei manchen Torten frag ich mich echt, auf welchem Weg die Herzchen zustande gekommen sind. Aber na ja. Gutes Marketing, schätze ich.
    Egal, wir haben die Torten, die lecker schmecken. Und wir haben sie ganz für uns allein!

    ♥sabrina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!