Rezept // Rhabarbertarte


Endlich ist Frühling! Zumindest auf meiner sonntäglichen Kuchentafel. Heute gibt's nämlich endlich endlich den ersten Rhabarberkuchen des Jahres! 




Zu dieser Tarte gibt es eigentlich keine große Geschichte. Das Rezept entspringt zum Hauptteil einer verblassten Schwarz-Weiß-Kopie im Rezepte-Ordner meiner Mutter, den es gibt seit ich denken kann. Der andere Teil bzw. die Änderungen, die im Laufe der Jahre vorgenommen worden sind, stammen von mir. Und die tolle Tarte-Form, die ihr gleich sehen werdet, ist neu. Das war die Geschichte. Jetzt also zum Rezept: 


Rhabarbertarte mit Vanille-Guss


250 g Mehl 
75 g Zucker & etwas Vanillezucker
1 Prise Salz
25 g geriebene Haselnüsse*
1 Ei 
125 g kühle Butter 

Aus diesen Zutaten wird ein Haselnuss-Mürbeteig (der ein bisschen wie Omas beste Vanillekipferl schmeckt) geknetet. Dazu am besten die Butter in Stückchen schneiden und mit Ei und Zucker verkneten, zum Schluss Mehl und Haselnüsse dazu und ebenfalls kurz kneten. 
Eine gefettete Tarteform (Springform geht ebenfalls; ∅ ca. 26-28 cm) mit dem ausgerollten Teig auslegen. 


*können selbstverständlich durch Mandeln ersetzt oder weggelassen werden. In dem Fall durch Mehl ersetzen, um die Mengenverhältnisse anzupassen. 

100 g Marzipanrohmasse
80 g Zucker
1 Eiklar

Die Marzipanrohmasse in kleine Stückchen schneiden (oder mit den Händen auseinanderzupfen), dann mit Zucker und zum Schluss mit dem Eiklar verkneten. Diese weiche Mandelmasse wird auf den Mürbeteigboden gestrichen. Darauf kommen nach belieben etwa eine Hand voll geriebene Mandeln oder Mandelblättchen. Dies dient hauptsächlich dem Zweck, dass der Kuchenboden vom Rhababersaft nicht durchweicht - ich benutze Mandelblättchen, weil es dann noch so schön knistert beim Essen. 

600-700 g (oder so viel, wie in die Form passt) Rhabarber

Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Diese auf den Mandeln verteilen. 





250 g Schmand
70 g Weizenstärke 
1 Vanilleschote
1 Eigelb & 3 ganze Eier
125 g Zucker 

Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen und mit dem Schmand, der Weizenstärke, Eigelb, Eiern und Zucker glatt rühren und über den Rhabarber gießen. 




Bei 175°C insgesamt ca. 50 - 60 Minuten backen. Nach 20 Minuten die Oberfläche eventuell mit etwas Backpapier abdecken, damit die Tarte gleichmäßig durchbäckt, aber oben nicht zu dunkel wird. 

Habt ihr eigentlich auch so ein "Frühlingsgebäck", auf das ihr euch den halben Winter schon freut und mit dem ihr die ersten sonnigen Tage feiert? Ich würde mich freuen, davon zu hören! 

♥sabrina




0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein paar Zeilen zu hinterlassen. Sobald das Gebäck der Stunde im Backofen und der Timer gestellt ist, werde ich deinen Kommentar lesen und freischalten!